Archiv des Autors: spc-chief_01

10. Mai 2016
älteres Paar mit Notebook

Nutzen Sie Ihren PC, um GRATIS mit Ihrer Familie zu telefonieren!

Nutzen Sie Ihren PC, um GRATIS mit Ihrer Familie zu telefonieren!

TIPP: Lesen Sie zur Installation von Skype den ausführlichen Beitrag, den Sie mit Ihrer Gratis-CD zum Basiswerk von PC-Wissen für Senioren erhalten! Jetzt 6 Wochen lang GRATIS testen – hier klicken!

Ihre Kinder sind aus beruflichen Gründen ins Ausland gezogen? Ihre Freunde verbringen die Wintermonate in Spanien? Ganz gleich, ob Ihre Freunde und Verwandten nah oder fern wohnen ... Für viele Menschen ist das Telefon das wichtigste Mittel, um in Verbindung zu bleiben. Auf Dauer kann das jedoch – je nach Entfernung – ganz schön teuer werden!

Doch jetzt gibt es eine Möglichkeit, zum Nulltarif zu telefonieren – selbst dann, wenn Ihr Gesprächspartner am anderen Ende der Welt sitzt. Das Telefonprogramm „Skype“ [sprich: Skeip] macht’s möglich – und ist dazu noch kinderleicht zu bedienen! Der Clou: Wenn Sie für Ihren PC oder Ihren Laptop eine Webcam haben, können Sie Ihren Gesprächspartner während des Telefonierens sogar sehen.

Um einen Videoanruf in „Skype“ zu tätigen, gehen Sie so vor:

  1. Klicken Sie in den Kontakten den gewünschten Empfänger an. Daraufhin werden dessen Kontaktdaten auf der rechten Seite des Skype-Programmfensters angezeigt.
  2. Klicken Sie jetzt auf die grüne Schaltfläche Videoanruf. Skype beginnt nun, die Verbindung aufzubauen, und beim Empfänger „klingelt“ das Skype-Telefon.
  3. Der Empfänger kann entscheiden, ob er Sie nur hören möchte (dann klickt er auf die Schaltfläche „Annehmen“) oder ob er auch einen Videoanruf führen möchte (Schaltfläche „Mit Video Antworten“).
  4. Falls er sich für „Mit Video Antworten“ entscheidet, bekommen Sie sein Bild im Skype-Programmfenster angezeigt. Jetzt können Sie wie gewohnt telefonieren und sehen sich dabei.
  5. Sobald Sie das Gespräch mit einem Klick auf das rote Hörersymbol beenden, wird sowohl die Sprech- als auch die Videoverbindung getrennt.
28. April 2016
Tastatur: Drucktaste

Schießen Sie mit der Taste „Druck“ Fotos vom Bildschirm!

Schießen Sie mit der Taste „Druck“ Fotos vom Bildschirm!

Schneller geht‘s nicht. Ideal als „Bildmerker“, wenn Sie im Internet ein Motiv festhalten wollen. Einfach ein „Foto“ vom Bildschirm machen und in ein Programm wie Word oder das Grafik-Programm Paint einfügen.

Sie möchten eine Meldung, die auf Ihrem Bildschirm erscheint gern dokumentieren? Sie haben ein Problem mit Ihrem Computer und können es nicht beschreiben, obwohl Sie es sehen? Genau in solchen Fällen ist nichts hilfreicher als ein Foto von Ihrer Bildschirmansicht.

So einfach geht es:

  1. Sobald auf dem Bildschirm eine Meldung erscheint, die Sie auf Ihrem Drucker ausgeben möchten, drücken Sie die Tastenkombination Alt + Druck. Die Taste Druck befindet sich auf der Tastatur Ihres PCs standardmäßig in einem Dreierblock ganz rechts oben neben den Funktionstasten F1 bis F12; auf manchen Notebook-Tastaturen trägt sie auch die Bezeichnung PrtSc.
  2. Möchten Sie nicht nur das Dialogfeld mit der aktuellen Meldung, sondern den ganzen Bildschirm drucken? Dann drücken Sie nur die Taste Druck.
  3. Durch das Drücken der Taste Druck bzw. der Tastenkombination Alt + Druck hat Windows eine Kopie des kompletten Bildschirms bzw. des aktiven Dialogfelds in Form eines Bildes in die Windows-Zwischenablage kopiert. Um das Bild zu drucken, starten Sie jetzt ein Grafikprogramm wie das zu Windows gehörende Programm Paint.
  4. Sobald Paint geladen ist, drücken Sie die Tastenkombination Strg + V. In der Zeichenfläche von Paint wird jetzt das Bild mit Ihrem Dialogfeld bzw. dem kompletten Bildschirm eingefügt.
  5. Windows 8, 7: Zum Drucken des Bildes klicken Sie in Paint auf die Registerkarte „Datei“ (Windows 8) bzw. auf die Registerkarte mit dem kleinen, nach unten zeigenden Dreieck (Windows 7). Wählen Sie dann den Befehl „Drucken“. Windows Vista und Windows XP: Rufen Sie in Paint das Menü „Datei“, Befehl „Drucken“ auf.
18. April 2016
Virus-Warnung

Virus auf dem PC? Mit dieser Notfall-Checkliste retten Sie Ihren PC wenn nichts mehr geht!

Virus auf dem PC? Mit dieser Notfall-Checkliste retten Sie Ihren PC wenn nichts mehr geht!

Was tun, wenn weder Maus noch Tastatur reagieren, während sich eine Meldung quer über den Bildschirm legt und Geld von Ihnen fordert? Klar ist, hier hat einen Schadprogramm Ihren Computer lahmgelegt.

TIPP: PC befallen? Sofort raus aus dem Internet!
Ihr PC reagiert nicht mehr auf Ihre Eingaben oder es erscheinen ständig Warnhinweise und Aufforderungen zur Installation weiterer Programme? Ihr PC ist infiziert! Trennen Sie die Internetverbindung sofort! Mehr dazu in PC-Wissen für Senioren. Jetzt 6 Wochen lang GRATIS testen – hier klicken!

Die folgenden Notfallmaßnahmen helfen:

  1. PC-Start von CD: Normalerweise startet Ihr PC von der Festplatte aus. Doch die kann im Schadensfall manipuliert sein. Daher müssen Sie Ihren PC von einer CD starten, die schadprogrammfrei ist und ein Antivirenprogramm enthält. Lesen Sie in Ihrem Basiswerk von PC-Wissen für Senioren mehr darüber, wie Sie eine solche Notfall-CD (Rescue Disk) erstellen. Die Anleitung finden Sie im Beitrag Richtiges Verhalten bei Virenbefall. Noch kein Leser von PC-Wissen für Senioren? Fordern Sie den PC-Praxis-Ratgeber jetzt zum 6-Wochen-GRATIS-Test an, um den Beitrag zu lesen – hier klicken!
  2. Aktualisieren und Anwenden des Antivirenprogramms: Haben Sie Ihren PC von der Rescue Disk aus gestartet, aktualisieren Sie das Antivirenprogramm. Nur dann kann es auf der Suche nach PC-Viren, Trojanern oder Downloadern auch deren neueste Versionen erkennen.
  3. Maßnahmen nach dem Neustart: Nach dem Beseitigen der Schadprogramme müssen Sie mit weiteren Maßnahmen verhindern, dass sich diese erneut auf Ihrem PC einnisten. Stellen Sie also sicher, dass nach dem Entfernen von Schadprogrammen keine Reste mehr auf der Festplatte zurückbleiben und löschen Sie jetzt alle unnötigen Dateien.